77 Prozent aller Angriffe im Gesundheitssektor nutzen präparierte URLs

October 15, 2019

Proofpoint veröffentlicht Report zu Cybergefahren im Gesundheitswesen

München, 15. Oktober 2019 – Proofpoint, Inc. (NASDAQ: PFPT), eines der führenden Next-Generation Cybersecurity- und Compliance-Unternehmen, hat seine neuesten Untersuchungsergebnisse zu den aktuellen Cybergefahren im Gesundheitswesen veröffentlicht. Im Healtcare Threat Report untersuchten die Experten dabei Angriffe auf Einrichtungen im Gesundheitsbereich, die zwischen dem zweiten Quartal 2018 und dem ersten Quartal 2019 stattfanden. Die ernüchternde Erkenntnis daraus: Die Gefährdungslage in diesem für die Öffentlichkeit so wichtigen Sektor spitzt sich immer weiter zu.

Proofpoint analysierte für die Studie Cyberangriffe, die im Verlauf von zwölf Monaten (Q2 2018 – Q1 2019) Organisationen aus dem Gesundheitswesen zum Ziel hatten. Im Rahmen der Untersuchungen zum Healthcare Threat Report stellten die Cybersecurity-Spezialisten vom Proofpoint fest, dass Angriffe in diesem Bereich immer zielgerichteter erfolgen und insbesondere von Cyberkriminellen versucht wird, den Menschen als Schwachstelle der IT-Sicherheit zu überlisten, anstatt technische Lücken in der Infrastruktur auszunutzen. Gerade im Gesundheitswesen kann eine erfolgreiche Cyberattacke jedoch verheerende Folgen nach sich ziehen. Schlimmstenfalls können Einrichtungen und Geräte in Mitleidenschaft gezogen werden, die für das Wohl und das Leben der Patienten von erheblicher Bedeutung sind. Aber auch abseits drohender Gefahren oder den monetären Schäden, die Cyberangriffe nach sich ziehen können, gefährden Attacken in diesem sensiblen Umfeld grundsätzlich das Vertrauen von Patienten – und das in einem Bereich, in dem Vertrauen eine wichtige Grundlage bildet.

Die wichtigsten Erkenntnisse des Healthcare Threat Report von Proofpoint in der Übersicht:

  • 77 Prozent der im Rahmen der Studie untersuchten E-Mail-Angriffe auf Unternehmen aus dem Gesundheitswesen verwendeten präparierte URLs.
  • Von den attackierten Unternehmen im Gesundheitsbereich sahen sich 95 Prozent mit betrügerischen E-Mails konfrontiert, bei denen versucht wurde, ihre eigene vertrauenswürdige Domain zu fälschen (Spoofing).
  • Bei den von Angriffen betroffenen Gesundheitseinrichtungen waren im Schnitt jeweils 65 Mitarbeiter Ziel der Attacken.
  • Die bei den Angriffen verwendeten Payloads im ersten Quartal 2019 bestanden in 60 Prozent der Fälle aus Emotet.
  • Bei 55 Prozent aller betrügerischen E-Mails, die bei der Studie untersucht wurden, fanden sich in der Betreffzeile die Worte „Zahlung“, „Anfrage“ oder „Wichtig“.

 

Den vollständigen Healthcare Threat Report von Proofpoint finden Sie hier: https://www.proofpoint.com/sites/default/files/gtd-pfpt-us-ar-the-economist-cyber-insecurity.pdf

 

Über Proofpoint

Proofpoint, Inc. (NASDAQ:PFPT) ist ein führendes Cybersicherheitsunternehmen. Im Fokus steht für Proofpoint dabei der Schutz der Mitarbeiter. Denn diese bedeuten für ein Unternehmen zugleich das größte Kapital aber auch das größte Risiko. Mit einer integrierten Suite von Cloud-basierten Cybersecurity-Lösungen unterstützt Proofpoint Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, gezielte Bedrohungen zu stoppen, ihre Daten zu schützen und IT-Anwender in Unternehmen für Risiken von Cyberangriffen zu sensibilisieren. Führende Unternehmen aller Größen, darunter mehr als die Hälfte der Fortune-100-Unternehmen, verlassen sich auf Proofpoint, um ihre wichtigsten Sicherheits- und Compliance-Risiken bei der Nutzung von E-Mails, der Cloud, Social Media und dem Internet zu minimieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.proofpoint.com/de.

Mehr zu Proofpoint unter: Twitter | LinkedIn | Facebook | YouTube 

 

###

Proofpoint ist ein eingetragenes Warenzeichen von Proofpoint, Inc. in den USA und / oder anderen Ländern. Alle anderen hier erwähnten Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.