Proofpoint kündigt Finanzergebnisse für starkes drittes Quartal 2016 an

October 20, 2016
  • Insgesamt 99,8 Millionen Dollar Umsatz, das ist ein Anstieg um 44 % im Jahresvergleich
  • Rechnungen in Höhe von 124,8 Millionen Dollar, das ist ein Anstieg um 47 % im Jahresvergleich
  • GAAP EPS von ($ 0,44) pro Aktie, Nicht-GAAP EPS von $ 0,19 pro Aktie
  • Erhöhung der Abrechnungen, des Umsatzes, der Rentabilität und der Cashflow-Erwartung für das GJ 16

SUNNYVALE, Kalif., – 20. Oktober 2016 – Proofpoint, Inc. (NASDAQ: PFPT), ein führender Sicherheits- und Compliance-Anbieter der nächsten Generation, kündigte heute die Finanzergebnisse für das dritte Quartal an, das am 30. September 2016 endete.

„Das dritte Quartal war wieder ein großartiger Erfolg für das Unternehmen“, sagte Gary Steele, CEO von Proofpoint.  „Unsere Fähigkeit, die Erwartungen aller wichtigen Metriken zu übertreffen, wurde durch die starke Nachfrage nach unseren erweiterten Bedrohungslösungen, die fortlaufend hohen Gewinnraten gegenüber der Konkurrenz, robuste Add-on Aktivität und fortgesetzt hohen Erneuerungsraten angetrieben.  Unsere Kombination aus Engagement für Innovation, bewährter Erneuerungskraft für unsere nächste Generation, die Cloud-basierte Plattform durch jüngste Akquisitionen und den Wert, den wir durch die Erweiterung unseres Partner-Ökosystems schaffen, versetzt Proofpoint in die Lage, die Dynamik für den Rest des Jahres und 2017 aufrechtzuerhalten.“

Finanzielle Höhepunkte 3. Quartal 2016

  • Umsatz: Gesamtumsatz für das dritte Quartal 2016 betrug 99,8 Millionen Dollar, ein Anstieg um 44 % im Vgl. zu 69,1 Millionen Dollar im 3. Qu. 2015.
  • Rechnungen: Gesamtfrakturierung betrug 124,8 Millionen Dollar im 3. Qu. 2016, ein Anstieg um 47 % im Vgl. zu 85 Millionen Dollar im 3. Qu. 2015. 
  • Buttogewinn: GAAP-Bruttogewinn im 3. Qu. 2016 betrug 72,5 Millionen Dollar im Vgl. zu 48,1 Millionen Dollar im 3. Qu. 2015.  Nicht-GAAP-Bruttogewinn im 3. Qu. 2016 betrug 77,2 Millionen Dollar im Vgl. zu 51,7 Million Dollar im 3. Qu. 2015.  GAAP-Bruttogewinnspanne im 3. Qu. 2016 betrug 73 % im Vgl. zu 70 % im 3. Qu. 2015.  Nicht-GAAP Bruttegewinnspanne betrug 77 % im 3. Qu. 2016 im Vgl. zu 75 % im 3. Qu. 2015.   
  • Betriebsergebnis (Verlust): GAAP-Betriebsverlust im 3. Qu. 2016 betrug 11,8 Millionen Dollar im Vgl. zu 20,5 Millionen Dollar im 3. Qu. 2015.  Nicht-GAAP-Betriebsgewinn im 3. Qu. 2016 betrug 10,5 Millionen Dollar im Vgl. zu 0,5 Million Dollar im 3. Qu. 2015. 
  • Nettogewinn (Verlust): GAAP-Nettoverlust im 3. Qu. 2016 betrug 18,4 Millionen Dollar oder 0,44 pro Aktie, basierend auf 42,1 Millionen gewichtetem Durchschnitt der ausstehenden Aktien.  Dies ist vergleichbar mit einem GAAP-Nettoverlust von 27 Millionen Dollar oder $ 0,67 pro Aktie, basierend auf 40,1 Millionen gewichteter Durchschnitt der ausstehenden Aktien im 3. Qu. 2015.  

Nicht-GAAP-Nettogewinn für das 3. Qu. 2016 betrug 9,4 Millionen oder $ 0,19 pro Aktie, basierend auf 54,1 Millionen gewichteter Durchschnitt der ausstehenden verwässerten Aktien.  Dies ist vergleichbar mit einem nicht-GAAP-Nettoverlust von 1,1 Millionen Dollar oder $ 0,03 pro Aktie, basierend auf 40,1 Millionen gewichtetem Durchschnitt verwässerter, ausstehender Aktien im 3. Qu. 2015.

  • Bereinigter EBITDA: Bereinigter EBITDA für das 3. Qu. 2016 betrug 15 Millionen Dollar im Vgl. zu 3,8 Millionen für das dritte Quartal 2015.
  • Cash und Cashflow: Am 30. September 2016 verfügt Proofpoint über Cash, Cashäquivalenten und kurzfristige Investitionen in Höhe von 412,3 Millionen Dollar.  Das Unternehmen erwirtschaftete aus der Geschäftstätigkeit im 3. Qu. 2016 27,3 Millionen Dollar Netto-Cashflow im Vgl. zu 24,2 Millionen Dollar im 3. Qu. 2015.  Der freie Cashflow des Unternehmens für das Quartal betrug 18 Millionen Dollar im Vgl. zu 16,5 Millionen Dollar im 3. Qu. 2015.

„Unser starkes 3. Quartal wurde durch ein Rechnungs- und Umwachswachstum von 47 % bzw. 44 % im Jahresverlauf hervorgehoben“, sagte Paul Auvil, CFO von Proofpoint.  „In diesem Quartal waren wir besonders mit unserer Fähigkeit zufrieden, unsere Erwartungen für Profitabilität und freien Cashflow zu übertreffen, während unser Marktanteil global anstieg.“

Eine Abstimmung zwischen GAAP und nicht-GAAP Finanzmaßnahmen wurde gemäß den in der Pressemitteilung enthaltenen Finanztabellen bereitgestellt.  Eine Erklärung dieser Maßnahmen und ihrer Berechnungen ist nachstehend unter der Überschrift „Nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen“ ebenfalls angegeben.

3. Quartal und jüngste, geschäftliche Höhepunkte:

  • Ankündigung einer endgültigen Vereinbarung zur Übernahme von FireLayers, einem Innovator in Cloud-Sicherheit, der Proofpoints Targeted Attack Protection auf SaaSAnwendungen erweitern wird. Auf diese Weise wird es den Kunden ermöglicht, ihre Mitarbeiter, die SaaS-Anwendungen verwenden, vor erweiterter Malware zu schützen.
  • Proofpoint erwarb die Return Path-Geschäftseinheit Email Fraud Protection und erweiterte so seine Suite an BEC(Business Email Compromise)-Lösungen.
  • Proofpoint wurde im Bericht The Forrester Wave™: Digital Risk Monitoring, Q3 2016 als führendes Unternehmen bei der Überwachung digitaler Risiken genannt und erhielt ein neues Patent für seine Social-Media-Schutztechnologie.

Finanzvorschau

Seit dem 20. Oktober 2016 bietet Proofpoint Anleitung für das vierte Quartal und erhöhte seine Gesamtjahresguidance für 2016 folgendermaßen:

  • 4. Qu. 2016 Guidance: Der Gesamtumsatz wird im Rahmen von 103 bis 105 Millionen Dollar erwartet.  Die erwarteten Abrechnungen werden voraussichtlich zwischen 133,5 und 135,5 Millionen Dollar betragen.  Es wird ein GAAP EPS Verlust zwischen $ 0,56 bis $ 0,62 pro Aktie erwartet, basierend auf ca. 42,6 Millionen gewichtetem Durchschnitt der verwässerten, ausstehenden Aktien.  Der bereinigte EBITDA beträgt voraussichtlich zwischen 11 bis 12,5 Millionen Dollar. Nicht-GAAP EPS beträgt etwa positive  0,10 bis $ 0,14 USD pro Aktie, basierend auf ca. 54,4 Millionen Dollar gewichteter Durchschnitt der ausstehenden, verwässerten Aktien.  Freier Cashflow wird sich voraussichtlich zwischen 11,5 und 13,5 Millionen Dollar bewegen.
  • Guidance für das gesamte Jahr 2016: Gesamtumsatz wird sich voraussichtlich im Bereich von 371,7 bis 373,7 Millionen Dollar befinden.  Die erwarteten Abrechnungen werden voraussichtlich zwischen 457,8 und 459,8 Millionen Dollar betragen.  Der GAAP EPS-Verlust befindet sich voraussichtlich im Bereich von 2,68 bis 2,74 USD pro Aktie, basierend auf ca. 41,9 Millionen Dollar gewichtetem Durchschnitt der ausstehenden, verwässerten Aktien.  Der bereinigte EBITDA beträgt voraussichtlich 35 bis 36,5 Millionen Dollar.  Nicht-GAAP EPS beträgt etwa positive 0,28 bis 0,33 USD pro Aktie, basierend auf ca. 45,9 Millionen gewichtetem Durchschnitt der ausstehenden, verwässerten Aktien.  Freier Cashflow beträgt voraussichtlich 39 bis 41 Millionen Dollar, was Investitionen von ca. 33 bis 35 Millionen Dollar für das ganze Jahr voraussetzt.

Vierteljährliche Telefonkonferenz

Proofpoint führt heute um 13.30 Uhr Pazifikzeit (16.30 Uhr Ostküstenzeit) eine Telefonkonferenz durch, um die Finanzergebnisse des Unternehmens für das 3. Quartal zu überprüfen, das am 30. September 2016 endete.  Um dieser Konferenz beizuwohnen, wählen Sie (800) 406-5356 für USA oder Kanada und +1 (913) 312-1422 für internationale Anrufer mit der Konferenz-ID: 3669528.  Ein Live-Webcast der Telefonkonferenz wird über den Investorabschnitt der Proofpoint-Website unter investors.proofpoint.com zur Verfügung stehen und die Aufnahme wird im Archiv über investors.proofpoint.com zugänglich sein.  Eine Aufzeichnung dieser Konferenz wird bis zum 3. November 2016 unter der Nummer (877) 870-5176 für die USA oder Kanada und +1 (858) 384-5517 für internationale Anrufer mit der Konferenz-ID: 3669528 bereitgestellt.

Über Proofpoint, Inc.

Proofpoint Inc. (NASDAQ:PFPT) ist ein führender Sicherheits- und Compliance-Anbieter der nächsten Generation, der cloudbasierte Lösungen zum Schutz der Art und Weise, wie Menschen heute arbeiten, bietet. Mit Lösungen von Proofpoint können Organisationen ihre Nutzer vor Angriffen per E-Mail, Social Media und Mobilanwendungen schützen, die Informationen, die ihre Nutzer erstellen, vor modernen Angriffen und Compliance-Risiken verteidigen und schnell reagieren, wenn Vorfälle auftreten. Weitere Informationen finden Sie auf www.proofpoint.com

Verbindungsaufnahme mit Proofpoint: Twitter | LinkedIn | Facebook | YouTube | Google+

Proofpoint ist eine eingetragene Marke von Proofpoint Inc. in den USA und anderen Ländern. Alle anderen hier aufgeführten Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Zukunftsbezogene Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen zu Risiken und Unwägbarkeiten. Diese zukunftsbezogenen Aussagen umfassen die Dynamik des Geschäfts, die Marktposition, Gewinn- und Erneuerungsraten, zukünftiges Wachstum und zukünftige Finanzergebnisse. Es ist nicht auszuschließen, dass die zukünftigen Umstände von den Annahmen, auf denen derartige Aussagen beruhen, abweichen. Wichtige Faktoren, aufgrund derer die Ergebnisse maßgeblich von den hier getätigten Aussagen abweichen könnten, umfassen: Unfähigkeit, Erneuerungen und zusätzliche Geschäfte von bestehenden Kunden zu erhalten oder zu erhöhen sowie Versagen, mehr Geschäfte über bestehende oder neue Kanalpartnerbeziehungen zu generieren; Ungewissheiten bezüglich fortlaufenden Erfolgs in Absatzwachstum und Marktanteilzuwachs; Unfähigkeit, Absatzmöglichkeiten in Kundenverträge umzusetzen; Risiko in Zusammenhang mit der Implementierung mehrerer integrierter Software-Produkte und anderer Produktfunktionalität;
Wettbewerb, speziell von größeren Unternehmen mit mehr Ressourcen als Proofpoint; Risiken in Zusammenhang mit neuen Zielmärkten, neuen Produkteinführungen und diesbezüglicher Innovationen und Marktakzeptanz; Fähigkeit, wichtiges Personal anzuwerben und zu erhalten; potenzielle Strategieänderungen; Risiken in Zusammenhang mit Wachstumsmanagement; langwierige Einführungszyklen, speziell bei größeren Unternehmen; wie lange es dauert, bis neues Vertriebspersonal volle Produktivität erreicht; unvorhergesehene Verzögerungen bei der Entwicklung neuer Technologien und ungewisse Marktakzeptanz neuer Produkte oder Funktionen; technologische Veränderungen, die Proofpoint Produkte weniger wettbewerbsfähig machen; Sicherheitslücken, die unsere Marke beeinträchtigen könnten; Prozesskosten; Auswirkungen von Veränderungen des Umrechnungskurses von Fremdwährungen; der Effekt allgemeiner Wirtschaftsbedingungen, inkl. als Resultat wirtschaftlicher Risiken in verschiedenen geografischen Gebieten und Branchen; Risiken bzgl. der Integration von Mitarbeitern, Kunden und Technologien erworbener Unternehmen; unbekannte Haftungsübernahme nach Akquisition; Fähigkeit, Kunden erworbener Unternehmen zu erhalten; sowie andere Risikofaktoren, die von Zeit zu Zeit in unseren Akten für die SEC aufgeführt sind, inkl. unser vierteljährlicher Bericht auf Formular 10-Q für die drei Monate vor dem 30. Juni 2016 und andere Berichte, die wir der SEC vorlegen, die Sie kostenlos auf der SEC-Website unter
www.sec.gov einsehen oder auf Anfrage bei unserer Abteilung für Investor-Relations beantragen können.  Alle hier aufgeführten zukunftsbezogenen Aussagen spiegeln lediglich unsere Ansichten zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung wider. Proofpoint lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, jegliche zukunftsbezogenen Aussagen aus diesem Dokument angesichts neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse zu aktualisieren.

Nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen

Wir haben in dieser Ausgabe Finanzinformationen bereitgestellt, die nicht gemäß GAAP vorbereitet wurden. Wir verwenden diese nicht-GAAP -Finanzmaßnahmen intern bei der Analyse unserer Finanzergebnisse und sind der Meinung, dass sie für Investoren, als Ergänzung zu den GAAP-Maßnahmen bei der Bewertung unserer fortlaufenden Betriebsleistung nützlich sind. Wir sind der Ansicht, dass die Nutzung dieser nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen Investoren ein zusätzliches Instrument für die Bewertung fortlaufender Betriebsergebnisse und Trends und beim Vergleich unserer Finanzergebnisse mit denen anderer Unternehmen in der Branche bietet, von denen viele ihren Investoren ähnliche nicht-GAAP Finanzmaßnahmen bereitstellen. 

Nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen sollten nicht allein oder als Ersatz für die gemäß GAAP vorbereiteten Finanzinformationen verwendet werden. Investoren werden aufgefordert, die Abstimmung dieser nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen den nachstehenden, direkt vergleichbaren GAAP-Finanzmaßnahmen gegenüberzustellen. Wie zuvor bemerkt, steht eine Abstimmung unserer nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen und der direkt vergleichbaren GAAP-Maßnahmen in den nachstehenden Tabellen des Finanzberichts in dieser Pressemitteilung bereit.

Nicht-GAAP-Bruttogewinn und -Bruttogewinnspanne. Wir definieren nicht-GAAP-Bruttogewinn als bereinigten GAAP-Bruttogewinn ohne Berücksichtigung der Ausgaben für aktienbasierte Vergütung sowie Amortisationen immaterieller Werte in Zusammenhang mit Akquisitionen. Wir definieren die nicht-GAAP-Bruttogewinnspanne als nicht-GAAP-Bruttogewinn geteilt durch GAAP-Umsatz. Wir betrachten diese nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen als nützliche Metriken für das Management und Investoren, da sie die Auswirkungen von nicht zahlungswirksamen Aufwendungen ausschließen, die für Proofpoint je nach Timing der Kapitalzuschussgenehmigung und je nach Höhe, Timing und Kaufpreiszuweisung von Akquisitionen schwanken können, sodass unser Management und Investoren die Betriebsergebnisse unseres wiederkehrenden Kerngeschäfts über mehrere Perioden vergleichen können.  Es gibt bezüglich der Nutzung des nicht-GAAP-Bruttogewinns und der nicht-GAAP-Bruttogewinnspanne ggü. Bruttogewinn und Bruttogewinnspanne gewisse Beschränkungen, die in jedem Fall gemäß GAAP berechnet werden. Beispiel: Aktienbasierte Vergütung war und wird für die absehbare Zukunft stets eine erhebliche wiederkehrende Aufwendung in unserem Geschäft sein. Die aktienbasierte Vergütung ist ein wichtiger Teil der Vergütung unserer Mitarbeiter und beeinflusst ihre Leistung. Zusätzlich können die Kapitalkostenkomponenten, die wir bei der Berechnung von nicht-GAAP-Bruttogewinn und nicht-GAAP-Bruttogewinnspanne nicht berücksichtigen, von denen abweichen, die vergleichbare Unternehmen in ihren Berichten von nicht-GAAP-Ergebnissen exkludieren.  Das Management gleicht diese Beschränkungen aus, indem es bestimmte Informationen bzgl. der vom nicht-GAAP-Bruttogewinn und der nicht-GAAP-Bruttogewinnspanne exkludierten GAAP-Beträge bereitstellt sowie nicht-GAAP-Bruttogewinn und nicht-GAAP-Bruttogewinnspanne zusammen mit dem Bruttogewinn und der Bruttogewinnspanne bewertet, die gemäß GAAP berechnet wurden.

Nicht-GAAP-Betriebsverlust. Wir definieren nicht-GAAP-Betriebsverlust als bereinigten Betriebsverlust ohne Berücksichtigung der Ausgaben für aktienbasierte Vergütung sowie Amortisationen immaterieller Werte und Kosten in Zusammenhang mit Akquisitionen und Prozessen. Wir betrachten diese nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen als nützliche Metriken für das Management und Investoren, da sie die Auswirkungen aktienbasierter Vergütungsaufwendungen und die Amortisierung immaterieller Werte und Kosten bzgl. Akquisitionen und Prozessen exkludieren, sodass unser Management und Investoren die Betriebsergebnisse unseres wiederkehrenden Kerngeschäfts über mehrere Perioden vergleichen können. Es gibt bzgl. der Nutzung von nicht-GAAP-Betriebsverlusten ggü. der gemäß GAAP berechneten Betriebsverluste einige Limitierungen. Beispielsweise schließt der nicht-GAAP-Betriebsverlust wie oben erwähnt die aktienbasierten Vergütungsaufwendungen aus. Zusätzlich können die Kapitalkostenkomponenten, die wir bei der Berechnung des nicht-GAAP-Betriebsverlusts nicht berücksichtigen, von denen abweichen, die vergleichbare Unternehmen in ihren Berichten von nicht-GAAP-Betriebsergebnissen exkludieren und viele dieser Posten werden auf Cashbasis berechnet. Das Management gleicht diese Beschränkungen aus, indem es bestimmte Informationen bzgl. der vom nicht-GAAP-Betriebsverlust exkludierten GAAP-Beträge bereitstellt und nicht-GAAP-Betriebsverlust gemeinsam mit dem gemäß GAAP berechneten Betriebsverlust bewertet.

Nicht-GAAP-Nettoverlust. Wir definieren nicht-GAAP-Nettoverlust als bereinigten Nettoverlust, sodass aktienbasierte Vergütungsaufwendungen, Amortisierung immaterieller Werte, Kosten bzgl. Akquisitionen und Prozessen, nicht-Cash-Zinsaufwendungen in Zusammenhang mit Wandelanleihen und Emissionskosten für das Angeobt der Wandelanleihen sowie die steuerlichen Auswirkungen dieser Posten exkludiert werden. Wir betrachten diese nicht-GAAP-Finanzmaßnahmen aus denselben Gründen als nützliche Metrik für das Management und Investoren, die wir für den nicht-GAAP-Betriebsverlust angeführt haben.  Um jedoch ein vollständiges Bild unserer wiederkehrenden Betriebsergebnisse für unser Kerngeschäft zu erhalten, schließen wir vom nicht-GAAP-Nettoverlust auch die steuerlichen Auswirkungen der aktienbasierten Vergütung und die Amortisierung immaterieller Werte und Kosten bzgl. Akquisitionen und Prozessen aus, sowie nicht monetäre Zinsausgaben im Zusammenhang mit Wandelanleihen und Emissionskosten für das Angebot von Wandelanleihen. Wir glauben, dass 0,3 Millionen Dollar ohne mögliche Pro-forma-Steuerprovision eine angemessene Schätzung der kurzfristigen, vierteljährlichen nicht-GAAP-Steueraufwendungen gemäß unserer aktuellen, globalen Betriebsstruktur darstellen.

Abrechnungen. Wir definieren Abrechnungen als Umsatzrealisierung plus die Änderung der Umsatzabgrenzungsposten von Anfang bis Ende der Periode, aber ohne Zugänge für Umsatzabgrenzungsposten aus Akquisitionen. Wir betrachten Abrechnungen als nützliche Metrik für das Management und Investoren, da sie Umsatzabgrenzungsposten antreiben, die ein wichtiger Indikator für den Zustand und die Transparenz unseres Geschäfts sind und historisch eine Mehrheit unseres realisierten Umsatzes darstellen. Es gibt verschiedene Limitierungen bezüglich der Nutzung von Abrechnungen ggü. dem gemäß GAAP berechneten Umsatz. Abrechnungen umfassen Beträge, die wir noch nicht als Umsatz realisiert haben, exkludieren jedoch die Rechnungsabgrenzungsposten aus Akquisitionen. Außerdem können wir unsere Abrechnungen anders berechnen als andere Unternehmen, die ähnliche Finanzmaßnahmen berichten. Das Management gleicht diese Beschränkungen aus, indem es gewisse Informationen bzgl. des GAAP-Umsatzes bereitstellt und die Abrechnungen zusammen mit den gemäß GAAP berechneten Umsätzen bewertet.

Bereinigter EBITDA. Wir definieren den bereinigten EBITDA als bereinigten Nettoverlust, um Folgendes auszuschließen: Abschreibung, Amortisierung immaterieller Werte, Zinseinnahmen (-aufwendungen), Netto, Steuerrückstellungen, aktienbasierte Vergütung, akquisitions- und prozessbezogene Aufwendungen sowie anderes Nettoeinkommen (-ausgaben). Wir sind der Ansicht, dass die Verwendung des bereinigten EBITDA für Investoren und andere Nutzer unserer Finanzberichte bei der Bewertung unserer Betriebsleistung nützlich ist, da er ein zusätzliches Instrument zum Vergleich der Geschäftsleistung mit anderen Unternehmen über verschiedene Perioden bietet. Wir verwenden den bereinigten EBITDA zusammen mit traditionellen GAAP-Betriebsleistungsmaßstäben als Teil unserer allgemeinen Leistungsbewertung, zu Planungszwecken, einschließlich der Vorbereitung unseres jährlichen Betriebsbudgets, zur Bewertung der Effektivität unserer Geschäftsstrategien und zur Kommunikation mit unserem Betriebsrat bezüglich unserer finanziellen Leistung. Wir legen kein unangemessenes Vertrauen in den bereinigten EBITDA als das einzige Maß der Betriebsleistung. Der bereinigte EBITDA sollte nicht als Ersatz für andere Maßstäbe finanzieller Leistung gemäß GAAP betrachtet werden. Die Nutzung dieser nicht-GAAP-Finanzmaßnahme ist beschränkt, u. a. weil andere Unternehmen dieses Maß anders berechnen können als wir, weil sie nicht unsere Kapitalaufwendungen oder zukünftigen Anforderungen für Kapitalaufwendungen wiederspiegelt und weil sie keine Änderungen oder Anforderungen an unserem Arbeitskapital reflektieren und einige Posten ausschließen, die Cash-basiert sind.

Freier Cashflow. Wir definieren freien Cashflow als Nettoliquidität aus der Geschäftstätigkeit minus Kapitalaufwendungen. Wir betrachten freien Cashflow als Liquiditätsmaß, das Management und Investoren nützliche Informationen gibt über den Geldbetrag, den das Geschäft generiert und der, nach dem Erwerb von Sachanlagen, für strategische Gelegenheiten verwendet werden kann, einschließlich Investition in unser Geschäft, für strategische Anschaffungen und zur Stärkung der Bilanz. Die Analyse des freien Cashflows erleichtert dem Management den Vergleich unserer Betriebsergebnisse mit denen unserer Wettbewerber. Eine Limitierung für die Nutzung freien Cashflows ggü. der Nutzung des GAAP-Maßes für Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit als Mittel zur Bewertung unseres Unternehmens ist, dass freier Cashflow nicht den Gesamtanstieg oder -rückgang des Barguthabens aus der laufenden Geschäftstätigkeit für die Periode darstellt, weil sie Cash für Kapitalaufwendungen in der Periode exkludiert. Das Management gleicht diese Limitierung aus, indem es Informationen über unsere Kapitalaufwendungen auf der Kapitalflussrechnung bereitstellt und im Abschnitt „Finanzeller Lagebericht über Finanz- und Ertagslage - Liquidität und Eigenmittel“ unseres vierteljährlichen und jährlichen Berichts für die SEC.

earnings-2.pngearnings-3.png

earnings-4.pngearnings-5.pngearnings-6.png

earnings-7.png

earnings-8.png

Pressekontakt:

Kristy Campbell
Proofpoint, Inc.
408 517 4710
KCAMPBELL@PROOFPOINT.COM                                          

Investorkontakt:

Seth Potter
ICR, Inc. für Proofpoint, Inc.
646 277 1230
seth.potter@icrinc.com