Insider Threat Monitoring und Detection
4 Schritte zur Senkung des Insider-Risikos


Fast ein Drittel aller Datenschutzverstöße geht auf einen Insider zurück, doch noch immer konzentrieren sich Cybersicherheitsmaßnahmen fast ausschließlich auf Angreifer von außen.

Die wachsende Insider-Bedrohung erfordert einen neuen - personenorientierten – Ansatz – angefangen bei der Überwachung (Insider Threat Monitoring) und Identifizierung von Risiken (Cyber Security Insider Threat Detection).

Beginnen Sie noch heute mit dem Insider Threat Monitoring. 

Mehr als 30 % aller Datenschutzverletzungen gehen auf Mitarbeiter des eigenen Unternehmens zurück. Und die durchschnittlichen Kosten eines Insider-Zwischenfalls liegen bei 11,35 Millionen US-Dollar.

Wir haben eine vierteilige E-Book-Reihe entwickelt und für Sie eine Ressourcenbibliothek rund um das Thema Insider-Bedrohungen zusammengestellt. Informieren Sie sich, wie Sie Insider-Bedrohungen erkennen (Cyber Security Insider Threat Detection), das Anwenderrisiko senken, Untersuchungen beschleunigen und die Reaktionszeit senken können.

Sind Sie bereit?

Das Insider-Risiko senken

Heute stellen die Mitarbeiter selbst den neuen Cybersecurity Perimeter dar.

Um das Insider-Risiko zu senken gilt es, riskante Anwender schnell zu identifizieren, Untersuchungen schnell durchzuführen und die Reaktionszeit zu senken.

Wir haben für Sie eine Ressourcenbibliothek rund um das Thema Insider-Bedrohungen zusammengestellt, so dass Sie noch schneller reagieren können.

Sie erhalten:

  • Eine vierteilige E-Book-Reihe 
  • Eine umfangreiche Ressourcenbibliothek, die neben Analystenreports auch Webinare, Blogartikel, Videos und vieles mehr beinhaltet
  • Die Möglichkeit, in einer kostenlosen und unverbindlichen Live-Demo die Vorteile der Proofpoint Insider Threat Management (ITM)-Lösung für Ihr Unternehmen kennenzulernen.

Wir hoffen, dass diese Informationen für Sie sowohl informativ als auch wertvoll für Ihr Unternehmen sein werden.